(c) 2017 Gudrun Beck

Die A-Wurf-Collie-Welpen    Seite
1 von 2
4.12.2014: Wir freuen uns, dass drei A-Wurf-Geschwister, Anjin, Arabelle und Algor, das hohe Alter von 15 Jahren erreichten. Andur verunglückte bereits mit zwei Jahren tödlich im Straßenverkehr. Anders musste mit 10 Jahren wegen eines bösartigen Nervenwurzeltumors am vierten Halswirbel erlöst werden, der ihn vom Hals abwärts gelähmt hätte.

Stand 4.06.2013: Arabelle und Anjin geht es auch mit 13-einhalb Jahren noch so gut, dass ihnen niemand ihr Alter anmerkt. Bis jetzt brauchten sie außer zum Impfen kaum jemals einen Tierarzt. Sie wandern noch fleißig stundenlang mit auf unseren teils sehr steilen Harzer Gebirgspfaden. Außer einem Nahrungsergänzungsmittel mit Grünlipp-Muschelfleisch-Extrakt ("Luposan Gelenkkraft") bekommen sie noch keine besonderen Hilfen oder Medikamente.

Anders musste ganz unerwartet im Alter von 10 Jahren erlöst werden, da sich am 4. Halswirbel ein bösartiger Tumor entwickelt hatte, der das Rückenmark zerlegte und binnen Tagen eine Querschnittslähmung verursacht hätte, die alle 4 Gliedmaßen betroffen hätte. Von den beiden anderen verkauften Brüdern starb Andur mit gerade zwei Jahren im Straßenverkehr. Algor musste im Alter von 8 Jahren neu vermittelt werden, ist aber noch gesund.

Über den A-Wurf: Belana wurde mit 2 Jahren das erste Mal von unserem eigenen Deckrüden Aron belegt. Unseren A-Wurf brachte Belana am 4. Dezember 1999 auf die Welt. Fünf gesunde Welpen. Eigentlich wollte ich sie alle verkaufen. Dann hätte ich für den B-Wurf Fremdbelegung eingeplant und von den Töchtern des blutsfremden Deckrüden eine behalten wollen, die später von unserem eigenen Deckrüden Aron hätte Nachwuchs bekommen können. Soweit die Theorie.

Anjin hat mit 3 Wochen schon gestellt und verbellt, noch im Meerschweinchen-Format. Sah niedlich aus, machte mir aber Sorgen, weil ich "normale" Colliefreunde unmöglich mit einer Collie-Hündin beliefern wollte, die vom Wesen her möglicherweise zwischen Malinois und Border Collie läge. Ich beschloss, sie zur Sicherheit für sie selbst und unsere Kunden doch lieber selbst zu erziehen. Sie hat sich zu einer wundervollen, temperamentvollen Hündin entwickelt, von der ich mich längst nicht mehr trennen kann. Anjin konnte ohne Beanstandung zuchttauglich geschrieben werden. Ihr verdanke ich den D- und den F-Wurf. Ihre Tochter "Fox Lions Finesse" arbeitet an einer Schafherde. Auch die anderen Nachkommen sind recht temperamentvoll, aber gut beherrschbar.