(c) 2017 Gudrun Beck

Unsere K-Wurf-Collie-Welpen   
Fox Lions Kolja ist mit fast 6 Monaten nach Braunschweig gezogen.

Er suchte noch mit 5 Monaten neue Liebhaber. Bis er welche gefunden hatte, trainierte ich ihn auf all das, was meine älteren Collies auch gelernt haben, ganz so, als würde er gar nicht verkauft. Wir waren so oft wie möglich, meist mehrmals pro Woche, im "Hundewald Harz", den unsere Welpen direkt nach der ersten Impfung mit 8 Wochen bereits kennengelernt haben und in dem sie sich schnell sehr selbstbewusst zwischen all den fremden Menschen und Hunden aller Typen, Größen, Farben und Altersstufen bewegen lernten.

Am 12.5.2009 kamen die erfreulichen Ergebnisse vom MDR1-Gentest: Kevin, Kolja und Keelan sind vom Genotyp MDR1 +/+, also auch genetisch völlig frei vom MDR1-Defekt. Sollten sie einmal Kinder haben, werden diese auf keinen Fall vom MDR1-Defekt betroffen sein. Chandras Kinder sind alle MDR1 +/-, also persönlich auf der sicheren Seite, aber für statistisch gesehen 50 % ihrer Nachkommen Vererber des MDR1-Defekts. Deshalb ist es gerade für Collie-Rüden, die vielleicht mal Deckrüden werden sollen, umso wichtiger, dass sie MDR1 +/+ sind. Nur so kann man sie guten Gewissens allen Collie-Zuchthündinnen zur Verfügung stellen. Die Farbe Tricolor kommt ebenfalls für alle Collie-Zuchthündinnen infrage. Leider ist der MDR1-Defekt unter Collies noch sehr verbreitet. Die meisten aktuellen Collie-Zuchthündinnen sind nicht genetisch frei vom MDR1-Defekt. Es wäre schön, wenn man zu jeder Collie-Zuchthündin einen Deckrüden aussuchen würde, der dazu beiträgt, dass die Nachkommen nicht vom MDR1-Defekt betroffen sind. Noch sind Collie-Deckrüden mit MDR1 +/+ selten. Insofern wünschen wir Kolja und Kevin Besitzer, die bereit sind, sie später einmal auf Zuchttauglichkeit untersuchen und als Collie-Deckrüden eintragen zu lassen. Die Ausstellerei ist nicht Pflicht im WZRV e.V., dem Verein, in dem wir züchten.

Wir waren am 5.5.2009 mit unseren sieben Welpen aus J- und K-Wurf zur Augenuntersuchung in der Tierklinik Osterode und alle sieben sind fehlerfrei!

Unser K-Wurf wurde von Ballota am 21.3.2009 geboren. Er besteht aus drei sehr kräftigen Rüden, zwei davon in trocolor ganz ähnlich wie Ballota und einer in dark-sable so ähnlich wie Hopkins. Mit 320, 320 und 300 g hatten sie einen sehr guten Start.