(c) 2021 Gudrun Beck

Unsere Collie-Welpen    Seite
2 von 6

Der MDR1-Defekt würde eine lebensgefährlich erhöhte Arzneistoff-Unverträglichkeit mit sich bringen, so dass betroffene Collies (MDR1 -/-) schon an Pferdeäpfeln oder Schafskötteln qualvoll eingehen können, wenn diese Tiere in den vergangenen drei Wochen mit Ivermectin-haltigen Produkten entwurmt wurden.

Wer einen Welpen nur haben möchte, falls er reinerbig frei von diesem Gen-Defekt ist (MDR1 +/+), sollte sich rechtzeitig bei uns melden, damit der Gentest gemacht werden kann. Mischerbige Welpen (MDR1 +/-) sind zwar persönlich auf der sicheren Seite, können den Defekt aber vererben, kommen also nur für Zuchtpartner mit dem Genotyp MDR1 +/+ infrage.

Unsere Colliewelpen werden im 14-Tage-Rhythmus entwurmt, beginnend im Alter von 14 Tagen. Mit 6 oder 7 Wochen werden sie auf CEA und andere Augenkrankheiten und Entwicklungsstörungen untersucht.

Bislang hat noch keiner der aus unserer Fox-Lions-Zucht verkauften Amerikanischen Collies eine Zahnspange gebraucht. Spannend ist im Alter von 4-6 Monaten der Zahnwechsel. Mitunter fallen Milchzähne nicht so schnell aus, wie sie den neu wachsenden bleibenden Zähnen weichen müssten. Sie gehören gezogen! Das Problem, das sich aus diesen persistierenden Milchzähnen ergeben kann, ist eine Ablenkung der Neuen, so dass sich Zahnstellungsprobleme ergeben, die eine Zahnspange oder gar das Ziehen des neuen Zahns erfordern, damit der gegenüberliegende Kiefer sich nicht chronisch entzündet, da er permanent verletzt wird. Vorbeugen kann man einer solchen Fehlentwicklung nur durch geiziges Füttern in der Zeit unmittelbar vor und während des Zahnwechsels. Kalziumreiches Futter meiden! Klingt paradox, da sich doch die neuen Zähne gut entwickeln sollen. Ist es aber nicht, da vor dem Aufbau der Neuen der Abbau der Milchzahnwurzeln stattfinden muss und der setzt einen gewissen Kalziummangel voraus, so dass die Knochen- und Zahnentwicklung das in diesen Milchzahnwurzeln vorhandene Kalzium für sich gewinnen muss.