(c) 2021 Gudrun Beck

Arabelle    Seite
2 von 3
Arabelle ist mit etwas unter 20 kg die Leichteste in unserem Rudel. Im Gegensatz zu Anjin ist Arabelles Wesen eher Papa Aron ähnlich, als Mama Belana. Sie ist deutlich weniger triebig, "klebt" aber auch nicht ganz so an mir. Auf Kontaktliegen legt sie keinen Wert. Ihr genügt es, einige Meter von mir entfernt zu liegen, während Belana, Anjin und Anders sich gerne an mich kuscheln, sowie ich mich zu meinen Hunden auf den Boden setze.

Sie hat wesentlich weniger Misstrauen Fremden gegenüber, ja, genießt es sogar, von Fremden gestreichelt zu werden. Das unterscheidet sie nun wieder von Aron, den nur bestimmte Fremde streicheln dürfen, die ihm sympatisch sind. Schon als kleiner Welpe zog sie manchmal völlig sorglos selbständig ganz alleine durch unser Freigehege. Sie bekam deshalb den Spitznamen "Kätzchen".

Arabelle hat ein sehr vorsichtiges, sanftes Wesen. Sie hätte Therapiehund werden können. Sie war einer ehemaligen Kollegin versprochen, die erst dann, als sie den Hund eigentlich mit nach Hause nehmen wollte, erfuhr, dass ihre Vermieterin doch keinen Hund im Haus wollte. Wir behielten sie schließlich ganz gerne, um Anjin eine adäquate Spielgefährtin zu erhalten.

Anjin und Arabelle spielen heute noch oft miteinander, was nicht bedeutet, dass sie nicht auch manchmal heftig in Streit gerieten. Besonders in der Rangordnungsphase, mit etwa 1 Jahr, griffen wir oft ein, um Verletzungen zu vermeiden.