(c) 2017 Gudrun Beck

Ian   
Mit fast 5 Monaten wog Ian bereits 19,8 kg und wurde als sehr guter Fresser bezeichnet. Sein Wesen sei draufgängerischer als Gromits. Alles Unbekannte würde angekläfft. Ansonsten wird er aber auch als liebenswürdiger "Goldschatz" beschrieben.

Ian bleibt uns als munterer, kräftiger und trotzdem unterwürfiger Welpe in Erinnerung. Er verließ uns mit 9 Wochen. Unser Gromit und seine schwarze Partnerin sind jetzt seine neuen Gefährten.

In der 7. Woche hat sich Ian zum geschwätzigsten Welpen entwickelt, der uns alles, was er möchte auf sehr melodische Weise "erzählt". Fremde, die ihm nicht geheuer sind, werden aus sicherer 2-m-Distanz hinter dem Gartentörchen kräftig angebellt. Das machen seine Brüder noch gar nicht. Wahrscheinlich fehlt ihnen das natürliche Misstrauen. Oder sie verlassen sich ganz auf ihren großen, starken Bruder. Chandra wird von mir immer gleich ins Haus geschickt, wenn sie auch nur ansetzen will zum Anschlagen. Mittlerweile lässt sie viele Spaziergänger lautlos an unserem Grundstück vorbei.

Zum Zeitpunkt der dritten Entwurmung wog Ian 3,5 kg. Er beginnt schon, alles anzubellen, was ihm nicht ganz geheuer ist und drückt mehr als die Brüder Stimmungen durch Laute aus, was z. T. ganz melodisch klingt.

Ian wog mit genau 4 Wochen 2090g. Er macht einen ruhigen, gesunden Eindruck.

Ian öffnete als erster nach nur 11 Tagen die Augen und begann umher zu wandern, ohne mit dem Bauch den Boden zu berühren. Mit 2 Wochen wog Ian bereits 1,1 kg.

Ian ist der Supermoppel unseres I-Wurfs. Er wog bei der Geburt bereits 270g und am vierten Tag über 400g. Er ist gleichmäßig hellbraun und damit als Goldzobel (gold sable) einzustufen. Er hat schon einen sehr breiten Brustkorb und ein breites Kreuz. Auch der Kopf ist breiter als bei den Brüdern. Mit 25 cm Länge bei der Geburt war er nur 2-3 cm länger. Er scheint ein besonders kräftig gebauter, kompakter Rüde zu werden. Ian wird zu Gromit nach Höxter ziehen.