(c) 2017 Gudrun Beck

Devil   
Devil lebt seit Sommer 2013 in Singapur. Er musste nur 10 Tage in der Quarantäne-Station bleiben, da er lange genug vorher schon gegen alle möglichen ortsüblichen Krankheiten geimpft wurde. Es gibt dort zwar keine so schönen Waldwege, wie in der vorigen Heimat, aber Parks, in denen Hunde ausgeführt werden dürfen, zum Teil sogar mit eingezäunten Freilaufflächen. Frauchen freut sich, dass es dort weniger Katzen gibt, die ihn zum Nachjagen verführen.

Devil hat eine Schulterhöhe von 61 cm erreicht. Nach anfänglichen Erziehungsproblemen ist er nun der absolute Traumhund. Er war von Anfang an sehr kinderlieb und freundlich. Mit dem ruhigen Laufen an der Leine hat er es dagegen nicht so gehabt. Bei einem Hund von etwa 25 kg ist da vorübergehend schon mal Halti-Training angesagt.

Mit 5 Monaten war Devil mit 52 cm geringfügig größer als Dorina mit 50 cm. Mit 18 kg hat er jedoch schon ein recht stattliches Gewicht (Dorina: 16,5 kg). Ins Bell-Alter ist er mittlerweile auch gekommen.

11 Wochen alt, ist Devil so groß wie Dorina, wenn auch etwas schmaler. Im Gegensatz zu ihr verzichtet er bislang darauf, sich im Stellen und Verbellen zu üben. Er ist ein sehr ruhiger Vertreter, der auch im Spiel nicht bellt. Er kann jetzt schon ganz brav an der Leine die Hauptstraße entlang geführt werden, ohne vor Autos Angst zu haben. In straßen-fernen Gebieten, über die großen Wiesen und im Wald folgt er unangeleint sehr gut. Schneller als Dorina lässt er sich von Ablenkungen abrufen.

Auch mit 7 Wochen gehört Devil zu den zierlichen, leichteren Welpen des D-Wurfs. Allerdings erinnert micht seine Entwicklung stark an Crispins, der auch in der Pubertät noch einmal beachtliche Wachstumsschübe bekommen hat und mit über 1 Jahr wahrscheinlich über 60 cm groß sein wird. Devils Gesicht wird wahrscheinlich etwas breiter bleiben und damit wie Aron einen Teddybär ähnlichen Eindruck machen.

Devil hatte mit 210 g das geringste Startgewicht in diesem Wurf. Nach 5 Wochen war er noch der Leichteste, hatte aber bereits mächtig aufgeholt und entwickelte sich prächtig. Er ließ sich von Anfang an brav zufüttern. Deshalb ist er besonders verschmust und anhänglich. Ganz anders, als sein Name erwarten lässt, scheint er ein eher sanftes, besonders friedliches Wesen zu entwickeln. Trotzdem ist er begeistert dabei, wenn es darum geht, etwas Neues zu entdecken. Devil hat ein mittleres Temperament entwickelt, lässt sich leicht zu einem Spielchen motivieren und erweist sich in neuen Situationen als gelassen, neugierig und unerschrocken.