(c) 2017 Gudrun Beck

Unsere I-Wurf-Collie-Welpen    Seite
2 von 4
In der 7. Woche habe ich begonnen, den Welpen die Welt außerhalb unseres Grundstücks zu zeigen. Noch laufen sie ohne Halsbänder und Leinen mit. Auf den Meutetrieb kann ich mich verlassen. Außerdem habe ich immer leckere Fleischbröckchen bei. So kann ich die Kleinen alle paar Meter zu mir zu rufen und zu "Sitz!" belohnen. Chandra hat zwar noch nicht abgestillt, fordert jetzt aber gelegentlich von einem Welpen die Unterwerfung. Sie greift ihn dazu am Genick und legt ihn auf die Seite. So hat er regungslos liegen zu bleiben. Sonst knurrt Chandra und hält den Welpen am Hals unten, bis er die Aussichtslosigkeit seines Widerstands einsieht und sich ergibt. Dann lässt sie ihn los, macht was anderes und ignoriert ihn.

In der 5. und 6. Woche verlor das Säugen weitgehend an Bedeutung. Die Spiele zwischen den Welpen sind schneller und heftiger geworden. Alles, was klein ist und sich bewegt oder bewegen lässt, muss als Spiel-Beute herhalten. Die 3 kommen zuverlässig, wenn ich sie rufe, egal woher und aus welchem Spiel heraus. Ich füttere mindestens 4 Mal am Tag an ganz unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten. So mache ich mich und mein Rufen wichtig. "Sitz!" und Pfötchengeben funktioniert geben Leckerchen aus der Hand schon ganz gut. Die dritte Entwurmung habe ich ihnen mit Thunfisch schmackhaft gemacht.